Benötigt wird: (1 Portion)

  • 1 Pfanne
  • 1 Auflaufform
  • 2 Töpfe
  • 1 EL Öl zum braten (kein natives Olivenöl)
  • 250g Filetsteak
  • Thymian
  • 1 Süßkartoffel (200g)
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 60 ml Milch
  • 45 g Butter
  • ½ TL Muskatnuss

How to:

 

Süßkartoffelpüree:

  1. Die Süßkartoffel schälen, waschen und in 2-3 cm Würfel schneiden.
  2. Dann für 20 min in Salzwasser kochen.
  3. Dann das Wasser abgießen, die Süßkartoffelstücke salzen und pfeffern und bei sehr kleiner Flamme ohne Deckel für ein paar Minuten nachziehen lassen, damit sie noch ein bisschen Wasser verlieren. Nun zur besseren Weiterverarbeitung die Süßkartoffelstücke grob zerstoßen.
  4. Nun in einem andern Topf Butter, Milch, und Muskatnuss vermengen und aufkochen lassen.
  5. Die Mischung dann Stück für Stück in den anderen Topf über den Süßkartoffelmatsch leeren und mit dem Schneebesen oder dem Handrührer unterrühren – fertig.
  6. Der Topf kann zum Warmhalten auf kleiner Flamme zugedeckt stehen bleiben.

Steak:

  1. Stelle sicher, dass das Steak auf Raumtemperatur ist.
  2. Gib die Pfanne auf den Herd, erhitze sie und schütte das Hitzebeständige Öl hinein.
  3. Heize nun den Ofen auf 120 C° Ober und Unterhitze inkl. Auflaufform vor.
  4. Salze das Steak kurz bevor du es brätst auf beiden Seiten reichlich und lasse es dann für 1 min 30 sek auf beiden Seiten brutzeln.
  5. Kurz bevor du das Steak herausnimmst gib 30g Butter und ein paar Thymianzweige dazu und übergieße das Steak auch mit der Butter.
  6. Die 3 min Bratzeit sind um, also gib das Steak in die Auflaufform vom Backofen. Schütte auch die Thymianbutter über das Steak in die Form.
  7. Nun braucht das Steak im Backofen je nach Dicke noch ein paar Minuten.

Bei einer Dicke von 3-4 cm bedeutet das:

3-4 min für rare

6-8 min für medium

10-12 für well-done.

Tipp: Wenn du dein Steak well-done lieber magst ist das keine Schande, du musst dann aber keine top Qualität kaufen, da man den Unterschied zw. den mittel- und den hochpreisigen Produkten dann kaum noch bis gar nicht mehr schmecken kann.

Jetzt nur noch anrichten und es sich schmecken lassen! Bis morgen!

Teile es mit Freunden: